A. Bebilderte Montageanleitung arrowwraps

Klicken Sie
HIER


B. Technische Daten zur Montage

Vorgehensweise bei sehr dünnen Pfeildurchmessern:
Vorbemerkung: Eine überlappende Klebung von mindestens 2 mm MUSS SEIN. Es ist unmöglich, auf Stoß zu arbeiten. Ferner macht ein Beschnitt des Arrowwraps nur Sinn, wenn der Schaftdurchmesser kleiner als ca. 7,5 mm (5/16 Zoll) ist.
Mindestbreite des Wraps = (Schaftdurchmesser x 3,14) + 2 mm.

Drei Möglichkeiten bei sehr dünnen Pfeildurchmessern:
1. Sie können den Arrowwrap einfach wie üblich montieren. Es ergibt sich eine starke Überlappung der Klebung, die keinerlei Nachteile hat. Zum Vergleich: Die überlappende Klebung hat etwa 4-5 Hunderstel mm Höhe. Federkiele (auch Fletches) haben 40 - 90 Hundertstel mm.
2. Sie können den Wrap (samt Trägerpapier) mit einer Schere, mit Klinge und Lineal oder mit einer (Büro-)Papierschneidmaschine schmäler schneiden. Schneiden Sie in Schußrichtung des Wraps links. Falls Sie etwas ungleich schneiden, haben Sie für die Montage dann die unversehrte rechte Seite. (bei Montage mit Nocke rechts liegend).

Befiederung:

Wir empfehlen einen dünnen Kleberauftrag, da der Kleber die Oberfläche des Wraps anlöst. Ferner empfehlen wir eine 5-10 Minuten längere Trocknungszeit im Befiederungsgerät. Es funktionieren alle üblichen speziellen Federkleber. Beste Erfahrungen machen wir mit Saunders Arrow Mate Cement oder mit Sekundenklebern. Auch UHU hart ist möglich, jedoch NICHT auf der gesamten 800-er Serie (alle einfarbigen Folien).


C. Technische Daten zu Eigenschaften

Die technischen Daten eines 8-Zoll-Arrowwraps der Bogenmanufaktur Kelch:

Stärke: ca. 2 bis 3/100 mm

Gewicht: ca. 10 grains (0,8 g)

Wetterfestigkeit: -45 bis +95 0C bei jeder Witterung, dauerhaft

Länge: 200 mm

Breite: 32 oder 33 mm

Eignung für Pfeildurchmesser: ca. 5/16 bis 23/64 Zoll bzw. 7,5 bis 10 mm

Herstellung: Digitaldruckverfahren auf Hochleistungsfolie, danach Oberflächenversiegelung., sehr gute Abriebfestigkeit

Befiederung: Alle üblichen Federkleber.

Überlackierung: nicht erforderlich, ggf. mit wassergelöstem Lack.

Entfernen: Mit Klinge, ggf. kurz in kochendes Wasser tauchen.

Zu vermeiden: Lösemittel (Nitroverdünnung etc.) zerstören den Wrap



Informationen zur Verarbeitung von Limbskins

Unsere Limbskins werden als Rollenmaterial hergestellt, das ist produktions- und lagerungstechnisch notwendig. Rollen haben innen einen engeren Radius als außen. Deshalb haben unsere Limbskins je nach Platz auf der Rolle eine geringfügig unterschiedliche Materialspannung. Damit das in der späteren Verarbeitung nicht zu Problemen führt, bitten wir Sie die folgenden Informationen zu beachten:

 

·        Mehrschichtige Folien

(Boa Constriktor, Sumpfboa, Sandboa, Goldpython, alle Holzdekore)

 

  1. Bitte öffnen Sie die Packung und bewahren Sie die Folie bis zur Verarbeitung glatt liegend auf.
  2. Bitte streichen Sie evtl. Luftblasen vor der Aufbewahrung glatt (Grund: Unter Luftblasen könnte der Kleber austrocknen)
  3. Für längere Lagerzeit sollten Sie die Folie „flächendeckend“ beschweren, z.B. mit Büchern
  4. Montage nach Anleitung (Rückseite) mit wichtiger Zusatzinformation: Die Erstklebung ist nicht korrigierbar!
  1. Beim Abziehen der Folie bleiben zähe Kleberreste haften

 

·        Zweischichtige Folien

(Everglades Boa, Silver Dragon, Black Mamba, Carbonfolien)

 

  1. Neuartige, problemlose Folie
  2. Ein Auspacken zur Aufbewahrung ist nicht erforderlich

(Ausnahme: Bei erheblichen Kalt-Warm-Unterschieden, z.B. Versand im Winter, können sich zwischen Folie und Deckpapier Luftblasen bilden. Dann sollten Sie die Folie auspacken und vorsichtig die Luftblasen in Längsrichtung herausstreichen, danach glatt lagern.)

  1. Verarbeitung nach Anleitung (Rückseite)
  2. Die Erstklebung ist korrigierbar, notfalls mehrfach.
  3. Die Folie bleibt lange Zeit rückstandsfrei abziehbar



Zurück